Info-Seite


 

„And I know, that is hard to hear. But this is why we need to be honest and tell people ...”


-----


„7 auf einen Streich“


Aussage Bill Gates, Betriebssystemtyp, am 12.04.2020, in den Tagesthemen der ARD: „Wir werden den zu entwickelnden Impfstoff letztendlich 7 Milliarden Menschen verabreichen.“


-----


Ich, zur selben Zeit: „Was ist, wenn diese C-impfung für die meisten sich als Irrtum herausstellen wird?“


Zum Menschsein gehört vor allem, Liebe zu geben und Verantwortung zu tragen für andere, ungeachtet dessen, ob diese es zu schätzen wissen.

Darum kläre ich seit Februar 2020 unerschöpflich und unerschütterlich auf und schrieb auch bereits im Jahre 2020 zusammen mit jemand anderem einen öffentlichen Brief an die Rodlerjäger- und Grünkohlessensrundenausheber.


-----


16:50 Uhr ab Paddington

Jeder kennt ja auch den Vergleich nach Miss Marple:

Da starb einer, nachdem er vergifteten Reis gegessen hatte. Der Reis konnte es aber nicht sein, da man den Reis erst 14 Tage später als gegessen zählen durfte.

-----


Columbo und die COVID


Übrigens gefiel mir, als Profiler, auch immer besonders gut die Serie „Columbo“.

Auch da wusste man immer von Anfang an, wer Täter und wer Opfer ist. Inspector Columbo kam den Tätern und Tötern immer ganz rasch auf die Spur, da sie quasi an Hybris aufgrund ihrer besonderen Fertigkeiten litten.


Im Ergebnis führte immer die Chronologie der Ereignisse und die Fähigkeit des Inspektors mental in die Fertigkeiten und die Psyche der Täter einzutauchen zu einem guten Aufklärungserfolg.


Genauso verhält es sich bei der COVID, der C-ommon O-rganized V-accination I-nto D-… Wir wissen den Anfang und das Ende.


-----

  

„Warum also haben so viele Ärzte über das Covid-19-Vakzin geschwiegen und ein Produkt verschrieben, das treffend als das gefährlichste und schädlichste pharmazeutische Einzelprodukt bezeichnet wurde, das je auf den Markt gebracht wurde?“ (Fragte Dr. Vernon Coleman berechtigterweise in einem seiner fast unzähligen Texte zur COVID-Agenda. Link zu seiner Webseite weiter unten.)


-----


Dr. Peter A. McCullough veröffentlicht im April 2024 eine erschütternde COVID Vax-Schadensanalyse:

Was wir sehen, davon bin ich überzeugt, ist die Spitze des Eisbergs“. In meiner Praxis hatte ich vor der Pandemie nur zwei Fälle von Myokarditis gesehen …
[Nach den C19-Impfungen] habe ich in meiner Praxis weit mehr als mehrere hundert Fälle mit Myokarditis. So häufig ist sie.
In der von mir zitierten Arbeit von Hulscher ist die Ursache für das plötzliche Todessyndrom bei Erwachsenen sehr wahrscheinlich eine impfstoffinduzierte Myokarditis. Ich habe Fälle gesehen, die drei Jahre nach der Impfung auftraten, mit dokumentierten Herzstillständen, drei Jahre nach der Impfung …
Ich denke also, dass wir sehr nüchtern an die Sache herangehen sollten - dass wir eine sehr lange Zeit der Besorgnis für die Patienten vor uns haben, während die Öffentlichkeit aufwacht.“
(Link zum Video der Aussage)


-----


Dr. Vernon Coleman, 13.03.2021: „Ich habe keinen Zweifel in meinem Herzen oder Verstand, dass es sich um einen globalen Völkermord handelt. Wie lange werden die Menschen noch schweigen? Wie viele müssen noch sterben? Wie viele müssen noch verkrüppelt werden?“ (Nachzulesen unter https://vernoncoleman.com/)


-----


Dr. Shankara Chetty, südafrikanischer Arzt, Ende 2021:
„Wenn ich Ihnen meine Meinung zu dem sagen müsste, was auf globaler Ebene geschieht, dann ist das Spike-Protein eines der ausgeklügeltsten Gifte, die der Mensch je hergestellt hat. Und
das Ziel dieses Giftes ist es, Milliarden von Menschen zu töten, ohne dass es jemand merkt. Es ist also ein Gift mit einer Agenda.“ (Link: An Agenda To Kill Dr. Shankara Chetty On Why He Believes COVID Shots Were MEANT To Depopulate)


-----


„ Demnach noch 3-4 Jahre“


Mai 2020, die irische Professorin Frau Dr. Dolores J. Cahill, eine der Top10%-Molekularbio-/ Immunologinnen der Welt, sagt:

„Wissen Sie, die gesamte Chronologie, in der wir uns befinden, basiert auf Lügen: Dass das Coronavirus tödlich ist, dass es keine Prävention und keine Therapie gibt, dass es ein Notfall ist, der soziale Distanzierung und Masken erfordert - was es nicht tut - und dass die Lösung ein mRNA-Impfstoff ist, der sicher und wirksam ist, was er nicht ist!
Und das richtet großen Schaden an!
Und wir wissen auch, dass diese mRNA-Impfstoffe in den kommenden Jahren noch mehr Schaden anrichten werden. Und,

ich würde sagen, dass jeder, der die mRNA-Injektion bekommt: Egal, welchen Alters Sie sind, Ihre Lebenserwartung wird reduziert werden. Sie verstehen: Sterben, wenn Sie in ihren Dreißigern sind, innerhalb von 5 bis 10 Jahren.“ (Aussage Cahill, 2020)



 

Cahill, 2020: "Jeder, der die mRNA-Injektion bekommt, wird früher sterben! Wenn Sie in Ihren Dreißigern sind, dann innerhalb von 5 bis 10 Jahren." 

Dazu eine Aufgabe:

Ein Laden hat morgens innerhalb von 5 bis 10 Uhr  geöffnet.

Frage: Befinden sich schon Kunden in dem Zeitraum von 1 bis 4 Uhr im Laden?

A) In dem Zeitraum befindet sich noch kein einziger Kunde dort.
B) Ja.


Übrigens: Später, nachdem wir viele Impftote sehen konnten, reduzierte sie ihre Prognosezahlen für die Obergrenze auf innerhalb von 5 bis 7 Jahre nach Erst-c-impfung,

also sozusagen auf innerhalb von 2025 bis 2027.


Link unter anderem zu dem Video von 2022, in dem Professorin Dr. Dolores Cahill das Sterbeintervall der mRNA-Ge-C-impften von 2022 aus gesehen innerhalb von 3 bis 5 Jahren sieht/ schätzt und äußert, dass man dieses den Leuten ehrlicherweise sagen solle, auch wenn es "hard to hear" wäre. Jetzt, 2024, würde es also innerhalb von 1 bis 3 Jahren lauten/ bedeuten.)


Obwohl Dolores Cahill ein Wunderkind auf ihrem Gebiet ist, diskutiert bisher keiner darüber, was sie genau gesagt hat.


Da hat mich natürlich sofort interessiert, wie denn der „Stand des Impfzählers“ überhaupt ist:


Heute (ca. Mitte Mai 2024) vor drei Jahren stand der Zählerstand bei ca. 31,3 Millionen Erst-c-impfungen. Das sind die, die jetzt gerade 3 Jahre nach Erst-c-impfung sind.


Insgesamt 50 Millionen Menschen sind dann ab Mitte Juli 2024 0 und > 3 Jahre nach Zimpfung.


Ende November 2024 werden sich dann 60 Millionen Menschen bei = bzw. > 3 Jahren nach ihrer ersten Spritzung befinden.


64 Millionen gezimpfter Menschen (für Germany) befinden sich dann erst ab Mitte Januar 2025 in der Phase "3 Jahre nach erster Abzimpfung".

Nach Cahill wären demnach diejenigen davon, die "mRNA-injections" bekommen haben, 2027 krank bzw. eigentlich mehrheitlich schon impftot. 

Was sagt Geert Vanden Bossche zur C-Impfung?


-----


Dr. Geert Vanden Bossche PhD, unabhängiger Virologe und Vakzin-Experte, ehemals beschäftigt bei GAVI und der Bill & Melinda Gates Foundation, im Juni 2023:
„Die nächste Welle wird nur C-19-Geimpfte und hochgradig C-19-geimpfte Länder betreffen. [...] Bleiben Sie dran, denn Sie werden von steigenden C-19-Hospitalisierungsraten in mehreren Ländern hören, in gewissem Umfang bereits jetzt!“


Dr. Geert Vanden Bossche PhD, unabhängiger Vakzin-Experte, dann im Dezember 2023: „Was wir sehen werden, wird im Hinblick auf das Ausmaß der Morbiditätswelle und leider auch der Mortalität – bis zu 30 - 40 % in hochgeimpften Ländern – völlig beispiellos sein.“


Dr. Geert Vanden Bossche PhD, unabhängiger Virologe und Vakzin-Experte, dann am 03.04.2024:
Der belgische Virologe spricht eine ernste Warnung aus. Er prognostiziert einen „massiven Tsunami“ von Erkrankungen und Todesfällen in stark ge-c-impften Populationen. 
Er erwartet in den kommenden Wochen immer mehr schwere Fälle von „Long-Covid“: „Wir befinden uns jetzt in einer eher chronischen Phase. Es endet mit einer hyperakuten Phase, einer riesigen, riesigen Welle. Ich forsche seit vier Jahren zu diesem Thema und weiß, wovon ich spreche. Ich bin wahrscheinlich der Einzige, der die Immunologie dahinter versteht“, sagt der Virologe.

„Wir stehen vor einer hyperakuten Corona-Krise. Wir müssen eine ganz neue Welt aufbauen. Wenn es losgeht, werden die Krankenhäuser überfüllt sein. Und das bedeutete Chaos auf allen Ebenen der Gesellschaft – finanziell, wirtschaftlich, sozial, was auch immer“.
Vanden Bossche fügte hinzu, dass er zu 200 Prozent davon überzeugt sei, dass dies passieren werde. Er erklärte,
dass es unmöglich sei, den rapiden Anstieg von Fällen und Todesfällen zu verbergen.


Links: https://uncutnews.ch/geert-vanden-bossche-hat-schlechte-nachrichten-fuer-geimpfte-und-prophezeit-einen-riesigen-tsunami/

https://www.voiceforscienceandsolidarity.org/scientific-blog/i-can-now-spot-the-tsunami-at-the-horizon

https://uncutnews.ch/geert-vanden-bossche-rechnet-mit-einer-todeswelle-in-laendern-mit-hohen-injektionsraten-bis-zu-30-40-prozent


-----


War halt auch eine mRNA-Bauplan- Injektions-Studie ...


...  nach den Aussagen des Whistleblowers,


der aufgrund der nach seinen eigenen Angaben durch die Spritzung

3 Hirn-strokes erlitt,

1e open-heart-surgery wegen Herzstillstand erleben durfte und

seinen Dickdarm aufgrund der Zimpfung verlor.


"Wurde die Studie veröffentlicht?"

Ähhh? Joa, der Whistleblower hat das öffentlich gemacht. Video anbei. Da sollten mal die Checker ran. Aber richtige Checker!


2013 wurden seinen Angaben zufolge über 200.000 Menschen per mRNA-Injektion gespritzt,
2 Jahre dachte die Mehrheit positiv darüber, es gab positive Berichte über zunächst positive Wirkungen.


Nach 2 Jahren "ploppten" seiner Aussage nach schreckliche Zeitbomben-Wirkungen (heart-attack, stroke, cancer, ...) auf.


2022 meldet sich der Whistleblower per Video zu Wort und sagt: Von den mRNA-Behandelten leben keine 5 Menschen mehr.


https://www.bitchute.com/video/tbtePmwJU75S/

-----

-----


Näheres über den wissenschaftlichen Hintergrund von Professorin Dr. Dolores Cahill, einer weltweit zu den Top 10 % in der Disziplin Biomedizin gehörenden Expertin, die viele auf ihrem Gebiet für ein "Wunderkind" halten.


Mai 2020, die irische Professorin Frau Dr. Dolores J. Cahill, eine der Top10%-Molekularbio- / Immunologinnen der Welt, sagt:

„ ... Und, ich würde sagen, dass jeder, der die mRNA-Injektion bekommt: Egal, welchen Alters Sie sind, Ihre Lebenserwartung wird reduziert werden.
Sie verstehen: Sterben, wenn Sie in ihren Dreißigern sind, innerhalb von 5 bis 10 Jahren.“
Das wäre, ausgehend vom Massenstart der Abzimpfung von 2026 bis 2031.


In einem Gespräch im Mai 2022 antwortete sie dann auf die Frage des Interviewers, ob es denn einen Ausweg gäbe - da er auch sehr viele kenne, die die Einspritzung gewählt hätten - mit der Aussage, dass jeder, der auch nur eine einzige mRNA-Injektion bekommen habe, von nun an in 3 bis 5 Jahren sterben werde.

Das wäre dann also von 2022 aus gesehen schon 2025 bis 2027.

Danach sagte sie:

„And I know, that is hard to hear. But this is why we need to be honest and tell people ...”

Sie sagte also, dass man das den Leuten ehrlich sagen müsse, aber viele wohl quasi mit - ich übersetze mal, wie ich das sehe - Schwerhörigkeit darauf reagieren würden ("hard to hear" = "schwer zu hören").


Prof. Dr. Dolores Cahill verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Hochdurchsatz-Proteinarrays, Antikörperarrays und Proteomik-Technologien,

Automatisierung und deren biomedizinischen Anwendungen, unter anderem in der Biomarker-Entdeckung, Diagnostik und personalisierten Medizin. Sie ist Professorin für Translationale Wissenschaft an der School of Medicine und am Conway Institute am University College Dublin (UCD) (2005-heute). Mit ihrer Forschungsgruppe und ihren Mitarbeitern hat sie wichtige Durchbrüche bei der Entwicklung und Demonstration von Anwendungen der Hochdurchsatz-Array-Technologie in der biologischen, diagnostischen und medizinischen Forschung erzielt. Prof. Cahill leistete Pionierarbeit in dieser Forschung am Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik in Berlin (1996-2003) und hält mehrere erteilte internationale Patente in diesem wichtigen Bereich. Einige ihrer Aktivitäten umfassen:
1996 gründete sie gemeinsam mit Prof. Helmut Meyer die Protagen AG (https://protagen.com/) in Dortmund als Spin-Out des Max-Planck-Instituts, um ihre Entdeckungen zu kommerzialisieren. Protagen Protein Services (https://protagenproteinservices.com/), ein 2014 gegründetes Spin-Off-Unternehmen von Protagen, bietet der pharmazeutischen Industrie und dem Gesundheitswesen kompetente Auftragsdienstleistungen im Bereich Proteine, Antikörper, Proteomik und Peptide. Beide Unternehmen haben diese Technologien & Anwendungen weiterentwickelt; Protagen hat das Autoantikörper-Repertoire von über 20.000 Patienten gescreent und profiliert (https://protagen.com/data-and-insight/scientific-publications/). Die Protagen AG und Protagen Protein Services haben 2018 über 200 Mitarbeiter. Seit 2016 ist Prof. Cahill Anteilseignerin und Beiratsmitglied von Atturos Ltd, dem UCD-Spin-out-Unternehmen von Prof. Stephen Pennington, das sich mit der verbesserten Diagnose von Prostatakrebs beschäftigt (http://atturos.com/ und http://atturos.com/company/advisors/).
Sie erhielt ihren Honours Degree in Molekulargenetik am Trinity College Dublin (1989) und ihren PhD in Immunologie an der Dublin City University (1994). Während ihres Studiums in Trinity wurde sie mit dem Irish American Fellowship Prize (1988) ausgezeichnet, um im Labor von Prof. Pringle an der University of Michigan, Ann Arbor, USA, zu forschen. Während ihres Studiums und ihrer Promotion arbeitete sie, u.a. als Assistant Manager, in Fine-Dining Country Clubs in Long Island, New York (4 Sommer) und in Tenafly, New Jersey (4 Sommer). Nach ihrer Promotion erhielt sie ein EU ‚Human Capital & Mobility‘ Post-Doc-Stipendium an der Technischen Universität München (1994-1995). Prof. Cahill wurde Gruppenleiterin der Protein Technology Group im Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik, Berlin (1996-2003). Sie erhielt eine Position als außerordentliche Professorin in der Abteilung für Klinische Pharmakologie und Direktorin des Proteomics Core, RCSI, Dublin (2000-2005). Seit 2005 ist sie ordentliche Professorin für Translationale Wissenschaft an der School of Medicine, University College Dublin. Sie verfügt über umfangreiche Managementerfahrung, u.a. bei der erfolgreichen Einwerbung von Fördermitteln der Europäischen Kommission (FP4, FP5, FP6, FP7 und Horizon 2020), Science Foundation Ireland, Enterprise Ireland, Health Research Board & erfolgreiches Schreiben, Projektmanagement, Publizieren & Berichten über alle finanziellen & regulatorischen Aspekte im akademischen & privaten Sektor, in den von ihr mitgegründeten Unternehmen.
Sie hat über 100 von Experten begutachtete Publikationen mit über 5000 Zitaten und einem H-Index von 31, was weltweit zu den Top 10 % in der Disziplin Biomedizin gehört. Prof. Cahill ist international anerkannt für ihre biomedizinischen Forschungen, Publikationen und Patente in den Bereichen Biowissenschaften, Biotechnologie, personalisierte Medizin, Diagnostik, Biomarker-Entdeckung und -Validierung, Proteomik, Biotechnologie, High-Content-Protein- und Antikörper-Arrays und deren biomedizinische, diagnostische und klinische Anwendungen. Ihre Veröffentlichungen haben den Nutzen und die Anwendungen in der Forschung, im kommerziellen und klinischen Bereich gezeigt und umfassen die Charakterisierung der Spezifität von Antikörpern (einschließlich therapeutischer Antikörper), die Entdeckung von Biomarkern, Diagnostik, Assay-Entwicklung, Protein-Interaktionsstudien, Proteomik, Forschung im großen Maßstab/Systembiologie, Validierung von Biomarker-Panels in diagnostischen klinischen Studien, personalisierte Medizin und die Bewertung von immunbezogenen unerwünschten Ereignissen.
Sie hat über 100 Keynotes-Vorträge (Eröffnungsvorträge) in Irland, Großbritannien, Europa, USA, China, Japan, Südkorea, Australien und Südamerika gehalten. So ist sie z. B. zum „5th Precision Medicine and Biomarkers Leaders‘ Summit“ im September 2018 in München eingeladen und wird einen Roundtable zum Thema „Personalisierte Medizin und unerwünschte Ereignisse“ leiten, um zu diskutieren, ob Lehren aus der Krebsimmuntherapie und immunbedingten unerwünschten Ereignissen gezogen werden können, um Einblicke in das Verständnis unerwünschter Ereignisse und der personalisierten Medizin zu erhalten und um prädiktive Biomarker für unerwünschte Ereignisse zu finden (http://www.giiconference.com/gel560004/catalog.pdf?1528437050). Sie hat in den letzten 20 Jahren viele nationale und internationale Konferenzen organisiert. Im Jahr 2017 war sie z. B. Mitglied des Organisationskomitees der Konferenz der World Proteome HUPO Organisation 2017 unter dem Vorsitz von Prof. Stephen Pennington, die in Dublin stattfand und an der über 1300 Personen teilnahmen, davon 90 % von außerhalb Irlands (http://hupo2017.ie/?team=prof-dr-dolores-cahill). Der Vizepräsident der USA, Joseph R. Biden Jr., gab beim Eröffnungsgaladinner dieser Veranstaltung den Startschuss für den Cancer Moonshot (http://www.ucd.ie/innovation/newsevents/news/2017/september/hupogloballeadershipgalaevent/).
Sie ist seit über 20 Jahren Expertin der Europäischen Kommission, z.B. ist sie Expertin im EU Future and Emerging Technologies FETOPEN als Innovation Radar Expertin (2016-2018), EU Horizon 2020 Expertin TWINNING Calls (2017-2018), Personalisierte Medizin und H2020 Societal Challenges 1 (Health) Calls, im Jahr 2018. Sie war Expertin für den Europäischen Forschungsrat (2014-2017) und Vorsitzende oder Beobachterin von Calls der Europäischen Kommission in: der Innovative Medicines Initiative (IMI; 2014-2015); FP7 Health, FP7 Health- Innovation, FP7 Infrastructure, FP7 Energy & Smart Cities (2007-2013), BMBF/DLR in Deutschland (2003-present); BBSRC in UK: Genes & Developmental Biology Committee (GDB) und deren Strategic Reviews (2005, 2007 & 2011); Vinnova in Schweden (2009-present), IWT in Belgien (2011). Sie ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von Human Protein Altas, (2002-present), ProNova Research Excellent Institute, Schweden (2007-present) und Complexinc, Schweiz (2010-present).
Sie beschäftigt sich seit über 15 Jahren mit der Entwicklung und Umsetzung von Forschungs-, Innovations- und Unternehmenspolitik. Zum Beispiel war sie von 2005 bis 2014 Mitglied des Advisory Science Council (ASC) der irischen Regierung (www.sciencecouncil.ie), das vom irischen Gesundheitsminister ernannt wurde. In dieser Funktion war sie an der Entwicklung der irischen Strategie für Wissenschaft, Technologie und Innovation (2006-2013) beteiligt und arbeitete mit dem Rat sowie den Ministerien für Gesundheit, Bildung, Unternehmen und Finanzen der irischen Regierung zusammen. Sie leitete die ASC-Taskforce für das politische Dokument der irischen Regierung „Towards a Framework for Researcher Careers“ und war Mitglied der Taskforce für die ASC-Politikberichte „Promoting Enterprise-Higher Education Relationships“ (2009) und „Sustainability of Research Centres“ (2012).
Nach ihrer Nominierung bei der Europäischen Kommission in Brüssel im Jahr 2012 durch den irischen Premierminister (Taoiseach) und Enterprise Ireland gelang es ihr, eine Rolle als politische Expertin als Seconded National Expert (SNE) (2013-2014) in der Direktion Forschung und Innovation (HORIZON2020) der Europäischen Kommission (DG RTD) zu erhalten. Sie war die thematische Korrespondentin für Gesundheitsstrategie und -politik in diesem Referat für Globale Koordinierung (C1) Diese Rolle hatte einen Schwerpunkt auf der internationalen Zusammenarbeit für Strategie- und Politikkoordinierung zwischen der EU und Asien, wo sie für die internationale Politikkoordinierung und -entwicklung zwischen der EU und Südkorea, ASEAN und China verantwortlich war, einschließlich der Arbeit an Rahmenbedingungen, Kommerzialisierungsaspekten und dem internationalen Kooperationsdialog mit China.
Seit 2016 wurde sie als Mitglied des EU Innovative Medicines Initiative (IMI) Science Committee (2017-2019) gewählt, nachdem sie von Enterprise Ireland als Vertreterin Irlands nominiert und vom EU Member States Committee gewählt wurde (https://www.imi.europa.eu/sites/default/files/uploads/documents/About-IMI/Governance/sc/Bio_Cahill_Nov16.pdf). Sie war Beraterin für mehrere Länder, zum Beispiel war sie von 2010-2017 Mitglied des deutschen International Science Advisory Review Board des deutschen Strategieprogramms Translationale Medizin bei Krebs (2010-2017), das vom deutschen Gesundheitsministerium und dem BMBF/DLF in Deutschland finanziert wurde.
Seit 2016 wurde sie als Mitglied des EU Innovative Medicines Initiative (IMI) Science Committee (2017-2019) gewählt, nachdem sie von Enterprise Ireland als Vertreterin Irlands nominiert und vom EU Member States Committee gewählt worden war (https://www.imi.europa.eu/sites/default/files/uploads/documents/About-IMI/Governance/sc/Bio_Cahill_Nov16.pdf). Sie war Beraterin für mehrere Länder, zum Beispiel war sie von 2010-2017 Mitglied des deutschen International Science Advisory Review Board des deutschen Strategieprogramms Translationale Medizin bei Krebs (2010-2017), das vom deutschen Gesundheitsministerium und dem BMBF/DLF in Deutschland finanziert wurde (http://www.dkfz.de/en/presse/pressemitteilungen/2011/dkfz-pm-11-24-German-Consortium-for-Translational-Cancer-Research- Gets-Started.php). Dieses Gremium hatte die Aufsicht über die strategische Planung, Entwicklung & Integration von Genomik, Proteomik, Systembiologie, Genom-Screening und die Integration von Spitzentechnologien der personalisierten Medizin in das deutsche Krankenhaus- und Gesundheitssystem, was in den deutschen Krebszentren ein herausragender Erfolg war. Seit 2016 ist Prof. Cahill Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Deutschen Krebshilfe, um die Forschungsförderung von klinischen Studien zu begutachten, die in diese deutschen Krebszentrumsnetzwerke eingebettet sind (https://www.krebshilfe.de/informieren/ueber-uns/deutsche-krebshilfe/about-us-deutsche-krebshilfegerman-cancer-aid/). In Irland unterstützt sie seit 2004 bis heute Initiativen zur Integration von Biobanking, elektronischen Gesundheitsakten & Forschung mit dem Gesundheitssektor. Zum Beispiel ist sie seit 2010 an der Entwicklung eines Biomarker-Netzwerks (http://education.crdi.ie/page/g/s/91) beteiligt, ein Unterstützer von Biobanking Ireland, geleitet von Prof. Eoin Gaffney (http://www.biobankireland.com/) & der Clinical Research Development Ireland (https://www.crdi.ie/research/innovation/innovation-biographies/).
Prof. Cahill hat eine Reihe von Auszeichnungen für ihre Forschung erhalten, wie z.B. den prestigeträchtigen BMBF BioFuture Preis (2000) vom deutschen Wissenschaftsminister während ihrer Zeit am Max-Planck-Institut, Berlin. Sie wurde mit einem Lifetime Award der Federation of European Biochemical Societies 2009 Award in Norwegen für ihre Forschung und deren Bedeutung geehrt. Weitere Preisträger in diesem Jahr waren Prof. J. Craig Venter & Nobelpreisträger Prof. Robert Huber.
(Gefunden bei: https://achern-weiss-bescheid.de/2022/06/18/dolores-cahill-viele-geimpfte-menschen-werden-in-den-kommenden-monaten-und-jahren-sterben/)